Ich habe mal die Kamera am Auto befestigt um eine Fahrt zwischen Malkoçlar und Edirne zu filmen. Die Fahr dauert im Original etwas über eine Stunde. Hier als Zeitraffer mit einem Bild pro Sekunde.
Über Malkoçlar gibt es nicht viel zu sagen, dort gibt es nicht viel. Die Fahrt beginnt an der Gasstation der Eastring Pipeline und endet in Edirne in der Tiefgarage des Rys Hotel.
Edirne, früher Adrianopel (bulgarisch Одрин Odrin, neugriechisch Αδριανούπολις Adrianoúpolis), ist mit 152.000 Einwohnern die westlichste Großstadt der Türkei. Sie liegt im bulgarisch-griechisch-türkischen Dreiländereck, in Ostthrakien, dem europäischen Teil der Türkei. Die ehemalige Hauptstadt des Osmanischen Reiches ist heute das Verwaltungszentrum einer gleichnamigen Provinz. Es trug in seiner Geschichte die Namen Odrysai (thrakisch), Orestia (altgriechisch) und Hadrianopolis (lateinisch).

In Adrianopel schlossen die Sultane des Osmanischen Reiches dreimal einen Frieden, 1568 mit dem Heiligen Römischen Reich sowie 1713 und 1829 mit dem Russischen Kaiserreich.
Im Jahr 2006 wurde zwischen den Städten Edirne und Lörrach in Deutschland eine Kulturpartnerschaft begründet, die 2011 zur Städtefreundschaft erhoben wurde und auch von Oberbürgermeister Recep Gürkan (seit März 2014) intensiv gepflegt wird. Ziel ist der Austausch von Studenten, Schülern, Praktikanten, Lehrern und Professoren zwecks Erwerb und Ausbau gegenseitiger sprachlicher und kultureller Kompetenz.