Der Lac de Serre-Ponçon ist ein Stausee in den französischen Westalpen in den Departments Hautes-Alpes und Alpes-de-Haute-Provence.

Sein von 1955 bis 1961 errichteter 124 m hoher und 630 m langer Staudamm staut die obere Durance. Europas größter Erddamm ist an seiner Basis 123 m dick und beinhaltet über 14 Millionen Kubikmeter Material. Vor der Seeflutung mussten 1500 Personen umgesiedelt werden. Außerdem wurden die Bahnstrecke Veynes–Briançon sowie zwei Nationalstraßen (N94 und N100) verlegt. Die nicht fertiggestellte Bahnstrecke Chorges–Barcelonnette wurde auf einer Länge von 10 Kilometer überflutet. Einige Brücken, darunter die Pfeiler der 70 m hohen Brücke über die Durance, wurden gesprengt. Das Chanteloube-Viadukt blieb erhalten und kann bei Niedrigwasser begangen werden. Die den See querende Pont de Savines wurde gebaut, um das neu angelegte Savines-le-Lac an die verlegte N94 anzuschließen.

Ein Bahntunnel bei Meolans der durch die Überflutung der Bahnstrecke überflüssig wurde.