Die Erhebungen auf dem Ellenbogen bestehen aus Dünen, auf denen unter anderem Heidekräuter wachsen. Die höchste davon ist der 27,9 m hohe Ellenbogenberg, der sich im Südwesten der Halbinsel im Übergangsbereich zum Listland befindet; anderen Angaben zufolge ist diese Erhebung nur 26,1 m ü. NHN hoch, was aber auch für die Höhenlage eines gipfelnahen Aussichtspunkts stehen kann.

 

Der Ellenbogen liegt als nördlichster Teil Sylts nördlich von List, der nördlichsten Ortschaft Deutschlands. Wegen dieser Gegebenheit ist List Mitglied im Zipfelbund. Er ragt als 330 bis 1200 Meter breite und langgestreckte Halbinsel in die Nordsee. Knapp vier Kilometer nordöstlich des Ellenbogens befindet sich jenseits vom Lister Tief die dänische Nachbarinsel Rømø.

Der nördlichste Punkt der Halbinsel, der auf dem Westellenbogen nordöstlich des Leuchtturms List West liegt, stellt die nördlichste Landesstelle Deutschlands dar.