Das Rote Kliff ist eine ca. 30 Meter hohe Steilküste zwischen den Orten Wenningstedt und Kampen auf Sylt.

Blick vom Roten Kliff in Kamen auf Sylt - Sylt360

Rotes Kliff Kampen

Zwischen der Uwe Düne in Kampen und dem Kliff in Wenningstedt führt ein Weg oben am Kliff entlang. Von Kampen aus über Sandwege von Wenningstedt aus teilweise über Holzstege.
Wer nicht so gut zu Fuß ist kommt von Wenningstedt gut bis zur dortigen Strandversorung, von Kampen aus bis zu einer Treppe die an den Strand führt. Der Teil dazwischen führ auch über sandige Wege die Dünen hoch. Aber hier gibt es schon mal einen Blick nach unten. Das Foto entstand an einer langen Stange. Es kann gefährlich sein direkt an die Abbruchkante zu gehen.

Das Rote Kliff ist seit jeher durch Sturmflut und Erosion erheblich gefährdet und verlor durch Sturmfluten 1862, 1881 und 1928 jeweils mehrere Meter. Zuletzt kam es durch den Orkan Anatol Ende 1999 zu starken Abbrüchen. Im Rahmen des Küstenschutzes erfolgen seit Ende der 1970er Jahre umfangreiche Sandvorspülungen am gesamten Weststrand der Insel und leisten einen Schutz gegen den Landverlust. Dies führte jedoch dazu, dass das Kliff im Gemeindegebiet von Wenningstedt größtenteils nicht mehr sichtbar, sondern durch mit Strandhafer bewachsene vorgelagerte Dünen bedeckt ist.

1979 wurde das Gebiet ausgehend von der nördlichen Bebauungsgrenze von Wenningstedt, weiter Richtung Kampen, im gesamten Bereich zwischen der Bebauung und dem westlichen Sandstrand als Naturschutzgebiet ausgewiesen.