Atelier Jacques Majorelle

Für Marokko-Reisende steht meist auch ein Besuch der Majorelle-Gärten (Jardin Majorelle) in Marrakesch auf dem Programm, die teilweise noch von ihm selbst angelegt wurden. Im Jahr 1980 wurde die seit Jahren leerstehende Villa mitsamt dem Atelier und dem verwilderten Garten vom französischen Modeschöpfer Yves Saint-Laurent und seinem Lebensgefährten Pierre Bergé erworben und restauriert. Bereits im Jahr 1997 entstand eine Stiftung, die sich dauerhaft der Pflege der Anlage widmen soll. Nach dem Tod Yves Saint-Laurents im Jahr 2008 wurde das Gelände, in welchem sich auch ein Museum für Islamische Kunst befindet, gegen Eintrittsgeld der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Jacques Majorelle war der Sohn des Kunsttischlers Louis Majorelle (1859–1926). Bereits im Alter von 15 Jahren schrieb er sich an der École des Beaux Arts de Nancy ein, doch schon im Jahr 1903 zog er nach Paris, wo er der Académie Julian angehörte. Reisen führten ihn nach Spanien, Italien und nach Ägypten (1910), wo seine Leidenschaft für das Licht, die Farben, die Formen und die Themen der islamischen Welt erwachten. Im Jahr 1917 reiste er nach Marokko, das seit 1912 französisches Protektorat war, und ließ sich in Marrakesch nieder, wo er zwei Jahre später seine Begleiterin Andrée Longueville heiratete.


 

[Best_Wordpress_Gallery id=“3″ gal_title=“Majorelle-Gärten“]