Ottmar Hörl entwarf die Euro-Skulptur Ende der 1990er Jahre und schuf zwei Exemplare; eines wurde am Frankfurter Flughafen aufgestellt, das andere schenkte er dem Frankfurter Kultur Komitee, das sie auf dem städtischen Willy-Brandt-Platz aufstellen ließ, wo sich auch die EZB befand. Die Skulptur ersetzte eine Euro-Uhr am gleichen Standort. Die Euro-Skulptur ist ein oft fotografiertes Objekt in der Frankfurter Innenstadt und findet sich auch als Illustration in Berichten über den Euro.

Nachdem die EZB umzog, wurde von verschiedenen Seiten gefordert, das Objekt in der Innenstadt vom Platz zu entfernen und es entweder in das Ostend zu versetzen oder in ein Museum zu bringen. Der Verein Frankfurter Kultur Komitee bekam daraufhin Anfragen, es unter anderem an prominenter Stelle in Paris auszustellen.